zum Inhalt

AKTIONSPLAN des TSBW zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

Die Chancen auf dem Ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen zu erhöhen – das ist das Anliegen des „Aktionsplans des Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerks Husum zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention“.

Unser Aktionsplan hat zwei zentrale Ziele: Erstens soll die Hälfte aller Ausbildungen bei uns nach dem Regelangebot der Verzahnten Ausbildung erfolgen – also eine systematische, betriebsnahe Vorbereitung auf die Berufspraxis enthalten. Zweitens sollen 70 Prozent aller Absolventen/-innen nach ihrer Ausbildung mindestens sechs Monate auf dem ersten Arbeitsmarkt tätig sein können.

Dazu möchten wir unsere Teilnehmenden in ihrer Selbständigkeit fördern – und fordern. Es finden keine Besprechungen über Sie, sondern mit Ihnen statt. An Veranstaltungen, Sitzungen der TSBW-Geschäftsführung und sogar Vorstellungsgesprächen nehmen Sie selbstverständlich teil.

Unser Motto: Empowerment – mehr Selbstbestimmung ist möglich. Auf Deutsch: Wir trauen unseren Teilnehmenden so viel wie möglich zu – ohne die notwendige Unterstützung zu vernachlässigen.

Übrigens – das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat unseren Aktionsplan als konkreten Beitrag zur Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen gewürdigt. Die im Dezember 2014 erteilte Anerkennungsurkunde ist uns steter Ansporn, die Ziele unseres Aktionsplans konsequent umzusetzen. 

AKTIONSPLAN des TSBW