Maschinen- und Anlagenführer/-innen

Für wen?

Zur Kontrolle und Wartung von Maschinen und Anlagen sind Kenntnisse in Technik und Werken von Vorteil. Zum Beispiel beim Einstellen von Produktionsmaschinen ist Sorgfalt gefragt. Man muss gut beobachten können und Aufmerksam sein. Wenn Störungen an den Maschinen auftreten, müssen Maschinen- und Anlagenfüher/-innen schnell reagieren und Entscheidungen treffen. 

Wie lange?

Die Umschulung zum Maschinen- und Anlagenführer/-in dauert zwei Jahre.

Was?

Maschinen- und Anlagenführer/-innen richten Maschinen oder Anlagen ein, rüsten diese um und bedienen sie. Dabei bereiten sie Arbeitsabläufe vor, überprüfen Maschinenfunktionen und nehmen Maschinen in Betrieb. Ferner überwachen sie den Produktionsprozess. Während der Ausbildung wenden die Auszubildenden manuelle, in der Industrie auch maschinelle Metallbearbeitungstechniken wie Fügen, Trennen und Umformen an. Sie lernen, wie Maschinen gewartet und geprüft werden.

Metalltechnik