Matomo - Web Analytics

Nähen, was das Zeug hält!

03. April 2020

Wer spricht nicht davon: Mundschutz ist momentan in aller Munde – und möglicherweise schon bald auf aller Munde!

Mit der steigenden Angst vor dem Fortschreiten der Covid-19-Pandemie und weil viele Leute ihre Mitmenschen schützen wollen, werden Schutzmasken immer begehrter. Eine enorme weltweite Nachfrage von Schutzmasken führt jedoch dazu, dass diese immer schwerer zu bekommen sind. Natürlich sollten man diese in erster Linie dem medizinischen Personal zur Verfügung für stellen und die Arbeit bei den Menschen in Kliniken oder Pflegeeinrichtungen sicherstellen!

Doch das Theodor-Schäfer-Berufsbildungswerk will helfen: Wir nähen Masken! Ganz nach dem Motto „Mach mit! Schütze deinen Nächsten!“ sind viele Kolleginnen unseres Berufsbildungswerkes in der Schneiderei eingefallen und zusammen wird zugeschnitten, gebügelt, gesäumt und genäht, was das Zeug hält. Die Kolleginnen aus dem Team Gesundheit, aus der Großküche, Erzieherinnen aus dem Lernort Wohnen oder Krankenschwestern aus dem Ärztlichen Dienst – alle packen mit an! Zum Glück ist das Team der Ausbildung der Maß- und Änderungsschneider*innen bestens ausgestattet und wo sonst die Teilnehmenden ihren Ausbildungsberuf erlernen, helfen nun die verschiedensten Bereiche des TSBWs mit, um gemeinsam zu helfen!

Da die Viren über Tröpfchen übertragen werden, kann ein Schutz der jeweiligen Region helfen. Besonders aber, wenn man selbst infiziert sein könnte, ist der Schutz mit einer Maske sinnvoll. Das Internet ist voll mit verschiedensten Anleitungen und wir haben uns eine Maske ausgesucht, die sich relativ einfach selbst nähen lässt. Noch dazu sind die selbstgenähten Masken wasch- und wiederverwendbar und schonen somit Ressourcen. Hier finden Sie die Anleitung!

Was viele Menschen allerdings nicht wissen: Einen kompletten Schutz bieten die selbstgenähten Masken jedoch nicht. Also, weiterhin gilt: Halten Sie Abstand, beachten Sie die Hygieneregeln und bleiben Sie zuhause!