Weihnachtsfeier als „Kreuzfahrt“

21. Dezember 2018 , Elisabeth Ganseforth

„Schiff ahoi“ hieß es für alle TSBW-Mitarbeiter am 21. Dezember vergangenen Jahres. Die Vorbereitungsgruppe, bestehend aus den Teams der TuIC-Standorten Heide und Itzehoe und dem Handwerkerhaus in Husum, ließ das Nordkirchenschiff noch einmal in See stechen und nahm die Kollegen mit auf eine „Traumschiffreise“. Die Bühne des Saals im Freizeithaus unseres Berufsbildungswerkes wurde dementsprechend geschmückt, Fotos auf der Leinwand und entsprechende Musik untermauerten das „Kreuzfahrtgefühl“. In Anlehnung an die ZDF-Serie verwandelten sich Thomas Friess und Madeleine Diedrichsen in Kapitän Burger und Kreuzfahrtdirektorin Beatrice und führten charmant durch das Programm.

An Bord begrüßt werden konnte sogar der „Schiffseigner“, Hans-Jürgen Vollrath-Neumann, der für besinnliche Momente sorgte. Auf der Überfahrt nach Lateinamerika sorgte Gerrit Hoss für Stimmung und durch plattdeutsche Lieder für Heimatgefühl, sollte sich doch bei dem einen oder anderen, fern vom Husumer Hafen, das Heimweh eingestellt haben. Fotos von der Copacabana und einer rassigen Sambatänzerin versetzte die Kollegen in Urlaubsstimmung, denn das erste Ziel der „Kreuzfahrt“ hieß Lateinamerika.

In Anbetracht einer fehlenden Samba-Combo stellte Trommellehrer Norbert Niehuus eine TSBW-Combo zusammen, die er an seine mitgebrachten Trommeln rief. Die Combo, zusammengesetzt aus musikalischen Kollegen und zufällig ausgewählten, liefen unter Anleitung von Nobby Niehuus zur Höchstform auf. Bei den vierstimmig getrommelten Samba-Rhythmen hielt es niemanden im Saal des Freizeithauses mehr auf den Stühlen. Pastor Heinri Ehlers nahm die Rhythmen begeistert auf und sang mit allen Kollegen Weihnachtslieder im Reggae-Stil. Derart beschwingt ging es dann „auf Kuba“, also im Wintergarten des Freizeithauses, an den Grill und das Büfett. Ausgestattet mit Eisbomben und Wunderkerzen servierte die Crew (das verantwortliche Team) ganz zum Schluss zu den entsprechenden Klängen und stilecht mit einer Polonäse das Dessert. Ein DJ sorgte für Stimmung und eine volle Tanzfläche. Sämtliche Kollegen waren wunderbare „Kreuzfahrtteilnehmer“ und feierten fröhlich.